02/11/2019, Fleetstreet →plastiq & LXMP live

INTERSTATION NEWSLETTER No.1

DIE BANDS PLASTIQ UND LXMP laden zum ersten Kapitel der musikalischen Installation ‚Interstation‘ im Fleetstreet Theater am Samstag, den 2. November um 20:oo Uhr.

Interstation—‚The Red Planet‘

I PUT ON MY RUSTY overalls and went for one of the long walks I take at night through the breeding grounds on Olympus Mons.
I met Corey, Baba and Suez, Emigrés all. Corey wore their new overalls with small reflectors all over, that’s why I saw them first. Baba is a very well sewer. The critter radix cast its pattern shadow over them, as they were all lounging on Baba’s porch. Suez waved at me, and her waving drew a hologram of her hand in the scarce air.
„Hi, what’s up?“
„There’s something I want to show you about the lava tube.“
„All right.“

LXMP SIND VIRTUOS-TOLLKÜHNE GENOSSEN, die nicht davor zurückschrecken würden, ihre Hommage an den utopischen Humanismus, ihren Space-Pop gleichzeitig vor- und rückwärts zu spielen. plastiq verschwören sich dem Moment und der Wechselwirkung mit Raum, Kollaborateur*innen und Publikum. Zusammen bewegen wir uns im Raum und durch den Kosmos der Erzählung und des Sounds.
Außerdem legen LXMP mit plastiq den Grundstein (knirschende Kiesel und funkelnde Klunker) für die im Verlaufe der Residency entstehende Audio-Collage. So wird das Album ‚Interstation‘ Sequenzen zeitlich auseinanderliegender Aufnahmetage und somit nicht dagewesene Konstellationen von Künstler*innen in sich vereinen.

LXMP sind Macio Moretti und Piotr Zabrodzki … lxmp.net
plastiq sind Raphaela Andrade, Lena Geue und Luka Lenzin … plastiq.one

IM FLEETSTREET THEATER HAMBURG TAUCHEN die Band plastiq und die elf von Oktober bis Dezember eingeladenen Künstler*innen aus Berlin, Hamburg und Warschau aufeinanderfolgend in die für die Residency geschriebene Erzählung ‚Interstation‘ ein.
‚Interstation‘ behandelt das Leben auf Olympus Mons, dem höchsten Vulkan unseres Sonnensystems auf dem Planeten Mars und gliedert sich in vier Kapitel: ‚The Red Planet‘—‚Perchlorate Rain‘— ‚The Atemapparatus‘—‚Escape from Mars‘.
Mittels Improvisation, Recording und Collage werden musikalisch-räumliche Abläufe anhand von Vorstellungsbildern erarbeitet und erspielt. In den vier experimentellen Arbeitsphasen wird die Musik zum Interface darstellender Kunst und Literatur, Theorie und Praxis. Jede Probephase endet mit einem Happening im Fleetstreet Theater.

poster ©it’s a counterproduct!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s